Menu
P

 Unsere Firmengeschichte


Es sind nun mehr als 75 Jahre vergangen, seit der erste Omnibus der Firma H.u.E. Beul o.H.G. Rehe vom hohen Westerwald in das industriereiche Dilltal rollte.

Am 20. März 1929 wurde das Unternehmen von den Gebrüdern Hermann und Emil Beul mit dem 1. Omnibus gegründet und befindet sich seit dieser Zeit in Familienbesitz.

 

 

 

Schon in 1931 wurde das zweite Fahrzeug auf dieser Strecke in Betrieb genommen. Mit dem Ausbau der Driedorfer Talsperre im Jahre 1934 erhöhte sich die Zahl der Fahrzeuge auf fünf Omnibusse.


1935/36 wurden außerdem zwei Lastzüge angeschafft, die im Fernverkehr für die Herd- und Ofenindustrie zum Einsatz kamen.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurde diese stetige Entwicklung jäh unterbrochen. Die Fahrzeuge im Arbeiterberufsverkehr konnten im Einsatz bleiben, während ein Lastzug und zwei Omnibusse enteignet und der Wehrmacht zur Verfügung gestellt werden mussten.

 

Mit dem Zusammenbruch im Jahre 1945 und dem wirtschaftlichen Niedergang wurde der Fahrzeugbestand bis auf einen überalterten Omnibus mit Holzgasmotor reduziert. Die Währungsreform schaffte Wandel.

 

 

 

Mit entschlossenem Mut wurde im August 1948 der erste neue Büssing- Trambus angeschafft.

Aus dieser Initiative, welche die Brüder Hermann und Emil Beul in solch schwieriger Zeit und trotz Weltwirtschaftskrise entwickelten, konnte das Unternehmen wachsen und am 20. März 2004 sein 75-jähriges Bestehen feiern.
Dieser Wandel war natürlich auch ein Verdienst der Mitarbeiter, die mit ihren besten Kräften dem Unternehmen gedient haben.
Bleibt zu betonen, dass über all dieser Zeit für Hermann und Emil Beul die Gnade und Güte Gottes stand.

Im Jahr 1980 verstarb der Gründer Hermann Beul. Sein Sohn Ulrich hatte schon einige Jahre vorher seinen Platz im Unternehmen eingenommen.

 

In den Jahren 1981/82 wurde das Unternehmen H. u. E. Beul aus familiären Gründen unter den Nachkommen geteilt. Eine Hälfte des Unternehmens übernahm Ulrich Beul mit seiner Schwester Helga Kessler geb. Beul. Daraus entstand die Firma Ulrich Beul KG, welche bis heute einen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vom hohen Westerwald bis Koblenz betreibt.

Nachdem Helga Kessler geb. Beul im Jahr 1987 verstarb, änderte sich die Gesellschaftsform bzw. der Name des Unternehmens in: Ulrich Beul. Seit Ende der achtziger Jahre wurde der Sohn Markus Beul im Unternehmen tätig.

 

Im Jahr 2002 wurde der Betrieb zu "Ulrich Beul Omnibus - Linien - Reiseverkehr KG" mit Markus Beul als Komplementär umgewandelt.